Jerichower Land an Sachsen-Anhalts Spitze

Wenn „Rotkäppchen“ von „Blaukäppchen“ und „Orangekäppchen“ Besuch bekommt, dann stehen die Landesmeisterschaften der Kreismannschaften Sachsen-Anhalts vor der Tür. Bei keinem anderen Turnier werden die Individualsportarten Dressur und Springen so zur Mannschaftsangelegenheit, Fanblock inklusive.

Landesmeisterschaft der Kreismannschaften 2013 Am vergangen Wochenende. 28.-29.09.2013, wurde das Reitstadion in Greppin wieder zu einer kleinen Pilgerstätte, denn zur Landesmeisterschaft der Kreismannschaften reisen bekanntlich nicht nur die Aktiven an, sondern auch eine Vielzahl an Fans, welche das Anfeuern verstehen. Gewappnet sind Letztere mit ihren Basecaps, an welchen man auch die Zugehörigkeit ableiten kann. Wer zum Beispiel rot trägt, der gehört dem Kreisreiterverband Altmark-Salzwedel an, orange widerspiegelt die Anhänger des Jerichower Landes und hellblau tragende Unterstützer gehören zum Kreisreiterverband Börde. Mit diesen und weiteren eindeutigen Merkmalen pendelten die Fans während der zwei Turniertage zwischen dem Dressur- und Springplatz, denn kein Ritt sollte ohne Anfeuerungsrufe bleiben. Dementsprechend gut war auch die Stimmung im Reitstadion, welches diese Veranstaltung von Kindesbeinen an kennt. Anfang der 90er Jahre wurde genau hier die Premiere der Landesmeisterschaften der Kreismannschaften gefeiert und seitdem erfolgreich weiter fortgesetzt. Eine kleine Premiere gab es in Greppin auch in diesem Jahr, denn erstmalig stellte ein Kreisverband eine Nachwuchsmannschaft. „Anhalt-Bitterfeld-Jugend“ lautete die offizielle Beschreibung und wurde ausschließlich mit Nachwuchsreitern besetzt.
Diese Idee, welche vom Kreisreiterverband Anhalt-Bitterfeld entwickelt wurde, stieß bei den Vertretern des Landesverbandes auf offene Ohren und soll 2014 eine eigene Wertung bei den Landesmeisterschaften der Kreismannschaften erhalten.
Landesmeisterschaft der Kreismannschaften 2013Bis dahin wurden am 28. und 29. September 2013 in Greppin die neuen Landesmeister der Kreismannschaften gesucht und nach einem spannenden Wettkampf in beiden Disziplinen gefunden. Ausgeschrieben wurden sowohl in Springen und Dressur drei Prüfungen der leichten und weitere drei der mittelschweren Klasse. Betrachtete man die Ergebnislisten dieser zwölf Wertungsprüfungen, dann gehörte die Mannschaft Anhalt-Bitterfeld 1 mit fünf Siegen zu den Favoriten für die Meisterschaft. Zu den Mitgliedern dieses Teams gehörten die drei amtierenden Landesmeister Julia Schönherr (RV St. Katharina Flötz e.V.) – Landesmeisterin Dressur, Dominik Jahn (RV Greppin 1990 e.V.) – Hallenlandesmeister Springen und Gerald Golze (RV Gehrden e.V.) – Landesmeister Springen Senioren, welche jeweils eine Prüfung gewinnen konnten. Als weitere Punktesammlerin erwies sich Tina Böhme vom RV Prussendorf e.V. auf ihrer Lara Croft, wobei das Pferd im Gegensatz zum Namensvetter nicht mit Pistolen, sondern ausreichend Bewegungsvermögen bewaffnet war.
Diese und weitere gute Platzierungen sollten zwar zu einem zwischenzeitlichen Vorsprung führen, der Sieg blieb der Mannschaft Anhalt-Bitterfeld 1 jedoch verwehrt. Nachdem am Sonntagnachmittag alle Punkte zusammengerechnet wurden und das Ergebnis sicherheitshalber noch einmal überprüft, stand die Landesmeisterkreismannschaft fest. Diese kommt aus dem Jerichower Land und siegte mit einer Punktsumme von 2622. Lediglich 64 Punkte trennten Dr. Sabine Müller, Judith Völzke, Rainer Dreusicke, Steffen Buchheim, Dirk Holländer, Jana Windisch und Kristin Windisch von der Mannschaft Anhalt-Bitterfeld 1. Diese bestand aus den bereits genannten Startern, welche durch Michael Hechtner, Michael Steinz, und Astrid Helene Lundgren ergänzt wurden. Ausschlaggebend für die Platzierungsfolge waren die Wertungen der leichten Klasse. Nur hier verlor die Mannschaft Anhalt-Bitterfeld 1 zum Jerichower Land 1 Punkte und rangierte am Ende auf dem zweiten Platz. Dieses Resultat gab dem Vorsitzenden des Kreisreiterverbandes Anhalt-Bitterfeld, Dr. Andreas Damm, aber zu keinem Grund zur Traurigkeit.Landesmeisterschaft der Kreismannschaften 2013 „Ich freue mich über den zweiten und dritten Platz in der Gesamtwertung.“, führte Dr. Damm an und verwies auf eine dritte Mannschaft, welche ebenfalls unter den ersten sechs rangierte.
Am Ende führten die „Orangekäppchen“ die Meisterehrungsrunde an und erhielten von den folgenden Anhalt-Bitterfeldern die gebührenden Glückwünsche. Mit diesem Resultat erlebte das Reitstadion eine weitere Austragung der Landesmeisterschaften der Kreismannschaften und wahrscheinlich nicht die letzte.

Knigge:Kommentare mit falscher Mail-Adresse werden gelöscht.Beitraege, die rechtlich bedenklich, beleidigend oder sonst irgendwie anstoessig sind, werden bei Kenntnisnahme ebenfalls gelöscht.