Landgestütsturnier Prussendorf mit vielen Qualifikationen

Mit den Austragungen  des Landeschampionats Brandenburg-Anhalt 2012 und der Qualifikation zum DKB-Bundeschampionat 2012 war das Landgestütsturnier in Prussendorf ein Anziehungspunkt für Nachwuchspferde im Spring-, Dressur- und Fahrsport. Die Ehrung fiel aber wortwörtlich ins Wasser.

Alle Jahre wieder ist das Landgestüt Prussendorf Austragungsort des Landeschampionats Brandenburg-Anhalt und ein Qualifikationsturnier zum Bundeschampionat in Warendorf. Mit dieser Ausschreibung macht sich das hiesige Gestüt besonders für Züchter, Reiter und Besitzer talentierter Nachwuchspferde interessant und bietet mit den großzügigen Reitplätzen gute Bedingungen für den Wettkampf. Wer jedoch die Austragung aller Prüfungen genießen wollte, musste beim Lesen des Zeitplanes feststellen, dass dies ohne eine eigene Teilung nicht möglich ist. Nahezu parallel wurden die Dressur-, Reit-, Spring- und Fahrpferde am Sonntagvormittag auf dem Gelände des Gestüts vorgestellt. Organisatorisch bedingt mussten sich die ohnehin spärlich angereisten Zuschauer für eine Prüfung entscheiden. Einen klaren Vorteil boten die Springpferdeprüfungen, denn direkt neben dem Springplatz wurde das große Veranstaltungszelt aufgebaut, welches bei den verregneten Bedingungen den besten Schutz und eine gute Aussicht für die Beobachter bot. Hartgesottene machten es sich auf dem kleinen Wall unter ihrem Regenschirm gemütlich, konnten diesen in den kurzen Regenpausen aber auch mal aus der Hand legen. Die meisten von ihnen waren eingefleischte Reitsportfans oder Angehörige. Die breite Aufmerksamkeit schien in diesem Jahr jedoch nicht auf die Veranstaltung gelenkt worden zu sein, denn die in den Vorjahren ausgehangenen Plakate an Laternenmasten blieben aus und die aufgestellten Banner an einzelnen Kreuzungen schienen nicht die gewünschte Wirkung erzielt zu haben. Einen weiteren negativen Einfluss hatte dann das Wetter auf die Entscheidung des Sonntagsausfluges. Der schon genannte Regen machte zwar am Sonnabend kurz Pause, zwang am Sonntagnachmittag zum „Großen Preis von Prussendorf“ die Reiter in ihre Regenjacken und -hosen.

Landeschampions 2012 

Ungeachtet von den nassen Bedingungen konnten die Landeschampions auf den Reitplätzen brillieren und ihre Konkurrenten hinter sich lassen. Zu diesen erfolgreichen Deutschen Sportpferden gehören die Stute Parodie unter Katrin Hansen, welche in der Wertung der dreijährigen Reitpferde (Stuten und Wallache) ganz vorne Stand. Bei den Hengsten in dieser Wertung siegte Belantis unter Lena Feistkorn. Hansen und Feistkorn, beide vom Brandenburgischen Haupt-und Landgestüt Neustadt, präsentierten sich nicht nur zur Ehrung in ihren schicken Uniformen und genossen den Applause der Zuschauer.
Bei den vierjährigen Stuten und Wallachen siegte die Lord Fantastic-Tochter Lady Ann unter Laura-Sophie Schütte. In der Hengst-Wertung der vierjährigen brillierte Quarter To Heaven mit 0,66 Punkten Vorsprung zum Zweitplatzierten. Eine Extra-Schärpe gab es für den Reitponyhengst Quaterback’s As unter Wenke Kraus, welcher sich damit auch als Landeschampion 2012 bezeichnen kann.
Bei den Dressurpferden der Deutschen Sportpferde wurde in fünf- und sechsjährige unterschieden. Mit stolzen Schritten beeindruckten die beiden Landeschampions Quadroneur unter Susann Göbel (5-jährig) und DSP Paola (6-jährig) unter Susann Göbel die Jury und wurden mit den Schärpen geehrt.
Auf dem Fahrplatz versuchten sich die Nachwuchstalente vor der Kutsche und machten es sich gegenseitig nicht einfach. Mit der besten Vorstellung brillierte die Stute Tropical Girl mit Karl-Heinz Finkler an den Leinen und ist damit Landeschampioness 2012.

Last but not least wurden die fünf- und sechsjährigen Springpferde geehrt. Gleich zwei Sieger gab es in der Wertung der fünfjährigen: Quintus Gold und Charmanto erhielten beide die Wertnote von 7,7 und eine dunkelrote Schärpe des Zuchtverbandes Brandenburg Anhalt.
Am Ende des Ehrungsmarathons stand die Schimmelstute Mara unter Anne-Katrin Gotzel im Parcours, welche in der Wertung der sechs-jährigen siegen konnte.

Partner-Pferd-Junior-Cup und W.Seinecke-Partner-Pferd-Cup

Ein weiterer Grund für viele Aktive nach Prussendorf zu reisen waren die Qualifikationsprüfungen zur internationalen Partner Pferd 2013. Unter den Stilisten setzte sich eine Amazone an die Spitze, welche sich bereits national einen Namen erreiten konnte. Anne Wieckert auf ihrer Stute Romina bewies nicht nur ihr stilistisches Talent und erhielt mit einer 8,3 die beste Wertnote der Prüfung. Die glückliche Siegerin nutze die Siegerehrung, um auch ihren Konkurrenten Ralf Steinbach auf Landwirt (Platz zwei mit 8,1 und drei mit 8,0) und Carola Schedlbauer auf Collien (7,8) zu gratulieren.

In der Qualifikation zum W.Seinecke-Partner-Pferd-Cup überzeugte das Siegerpferd Jamaika R (0/60,98 Sek.) unter Christoph Kauert in der schnellsten fehlerfreien Zeit und distanzierte den zweitplatzierten Lokalmatadoren Tino Bode auf Cordenio (0/62,06 Sek.) mit mehr als einer Sekunde Vorsprung auf den zweiten Platz. Rang drei ging an Andre Hanisch auf Levistos As (0/64,20Sek.), welcher zwei weitere Sekunden für den Parcours benötigte.

Mit dem Großen Preis am Sonntag endete das Landgestütsturnier 2012. Beifall für eine starke Leistung im Stechen unter absolut nassen Bedingungen erhielt wiederholt Christof Kauert auf seiner Stute Jamaika R, vor Martin Wißenbach auf Levistano und Thomas Brandt auf Stakkato’s Gold.

Knigge:Kommentare mit falscher Mail-Adresse werden gelöscht.Beitraege, die rechtlich bedenklich, beleidigend oder sonst irgendwie anstoessig sind, werden bei Kenntnisnahme ebenfalls gelöscht.